Skip to main content

genius entwickelt Digitalisierungsstrategien

Verfasst von Angelika Werner am 15.05.2017 unter Unternehmensnews

Das Internet und moderne Technologien schaffen ganz neue Möglichkeiten miteinander zu arbeiten und zu kommunizieren, Handel zu betreiben und zu produzieren. Überall hält die Digitalisierung Einzug: im Arbeitsalltag der Menschen, bei der Ausgestaltung von Geschäftsmodellen von Unternehmen, in den Medien und im Privatleben.

Doch wie lassen sich Potenziale der Digitalisierung nutzen? Wie kann man die Veränderungen, die mit der Digitalisierung einhergehen, so gestalten, dass alle Beteiligten mit ihren Anliegen partizipieren und Mehrwerte für sich erfahren? Die Kommunikationsberatung genius unterstützt Klienten aus unterschiedlichen Branchen dabei, Nutzen, die mit der Digitalisierung einhergehen, zu identifizieren und Strategien zu entwickeln, diese auch zu realisieren.

„Große Chancen und vielfältige Entwicklungsmöglichkeiten gehen mit der Digitalisierung einher. Wenn alle wichtigen Akteure an einem Strang ziehen, können wir diese realisieren – nicht nur in den Unternehmen, sondern in allen Bereichen der Gesellschaft und für jeden Einzelnen“, so genius-Geschäftsführerin Professor Dr. Kristina Sinemus. „In vielen unterschiedlichen Projekten unterstützen wir Unternehmen und öffentliche Einrichtungen erfolgreich darin, diese Prozesse effektiv umzusetzen“.

 

Landwirtschaft 4.0

Landtechnik anschlussfähig machen für das digitale Zeitalter

Viele Landwirte arbeiten mit analoger Landtechnik. Kann man diese für das digitale Zeitalter anschlussfähig machen? Welche Herausforderungen ergeben sich daraus und welche technischen Lösungen stehen bereit? Aus Aspekten des nachhaltigen Wirtschaftens ist die Digitalisierung sinnvoll – doch können alle mithalten, und wie? Auf der Grundlage von Experteninterviews hat genius für 365FarmNet das Whitepaper „Landwirtschaft 4.0 - Landtechnik anschlussfähig machen“ erstellt. Es analysiert die Problemlage und zeigt Lösungsansätze auf. Das Whitepaper wurde erstmalig im Beisein von EU-Kommissar Phil Hogan auf der Internationalen Grünen Woche im Januar 2017 in Berlin vorgestellt. Hier kann es kostenfrei in drei Sprachen heruntergeladen werden.

 

sitzungswoche Agrar

Wie werden Chancen und Potenziale der Digitalisierung für die Landwirtschaft und ihre Akteure nutzbar gemacht? Dieser Leitfrage widmet sich die Veranstaltungsreihe sitzungswoche Agrar, die genius im November 2016 ins Leben rief und seither regelmäßig in Berlin für alle relevanten Stakeholder der Landwirtschaft und angrenzender Sektoren aus Wirtschaft, Politik, Wissenschaft, Medien und Zivilgesellschaft organisiert.

 

Urbane Infrastruktur

Digitalisierungsstrategie des Rhein-Main-Verkehrsverbundes

15 Landkreise und elf Städte haben sich im Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) zusammengeschlossen. Vernetzt und integriert organisiert der RMV damit für die fünf Millionen Menschen, die in dieser Region leben, den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV). Dabei setzt der RMV zunehmend auf digitale Technologien. So ist es längst möglich, mit dem Smart Phone eine Fahrkarte zu kaufen und Verbindungen zu recherchieren. Ein neuer, entfernungsabhängiger Mobiltarif „RMVsmart“ wird derzeit als Pilot getestet. Weitere digitale Vorhaben sind in der Planung. genius begleitet den RMV bei der Entwicklung und Umsetzung der Digitalisierungsstrategie. Insbesondere gestaltet genius verschiedene, analoge und digitale Dialogplattformen mit Kunden und wichtigen Stakeholdern aus Wirtschaft und Politik, damit der RMV deren Anliegen besser versteht und aufnehmen kann.

 

Smart Region Darmstadt-Rhein-Main-Neckar

Für die Entega-Stiftung analysiert genius-Geschäftsführerin Professor Dr. Kristina Sinemus, Professorin für Public Affairs und politische Kommunikation an der Quadriga-Hochschule, mit ihrem Quadriga-Team Potenziale und Herausforderungen einer digitalen Vernetzung der Region Südhessen. Angelehnt an das Konzept einer Smart City wird erforscht, wie eine digitale Vernetzung in einer Region mit engen strukturellen Verflechtungen (etwa Pendlerbewegungen, gemeinsame Energienetze) aber unterschiedlichen Siedlungsstrukturen (Städte, ländliche Räume) konzipiert und angegangen werden kann. Das Projekt soll in einer Studie münden, die aus einer Potenzialanalyse Handlungsempfehlungen für die Entscheidungsträger ableitet. Das Team führt Interviews mit Akteuren der regionalen Wirtschaft und der Politik durch, um eine präzise Einschätzung der Bedarfe zu erhalten. Die Ergebnisse sollen Ende des Jahres vorliegen.

 

Workshop: IT-Sicherheit bei der Umsetzung der Energiewende

Ohne die Digitalisierung ist die Energiewende kaum vorstellbar. Digitale Technologien können Versorgungsengpässe vermeiden und das System insgesamt flexibel halten. Dabei stellen sich Fragen nach dem Schutz persönlicher Daten und nach der Versorgungssicherheit. Für das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung und die Hessen Agentur hat genius einen Workshop konzipiert, der am 6. Juni 2017 stattfindet. Veranstalter ist das Bürgerforum Energieland Hessen. Wie Datenschutz und IT-Sicherheit bei der Energiewende gewährleistet werden können ist das Thema.

Mehr Informationen finden Sie in dem Flyer zum Download.